Die Freie Spur auf den Spuren des Erzweg Kupfer

E-Bike Erzweg-Kupfer Tour 1. Etappe

Angelehnt an den kürzlich eröffneten Erzweg Kupfer startet die Mountainbike Tour beim Besucherzentrum + Museum in Bischofshofen im Skisprungstadion. Hier lohnt sich im Vorfeld ein Besuch des Museums. 

Besucherzentrum

Die Tour führt in den Ortskern von Bischofshofen, hier steht neben der Pfarrkirche der Maximilian Brunnen. Weiter geht es ins Stegfeld und hinauf auf den Buchberg. Bei der Steinkreuzung fahren wir Richtung Buchbergkirche. 

Maximilian Brunnen

Vorbei am Gasthof Laubichl erreichen wir vorerst die Bachmühle, bevor wir bei der Buchbergkirche ankommen. 

Richtung Kreuzberg Winkel fahren
Gasthof Laubichl
Bachmühle

Das Buchbergkircherl lädt zum Fotografieren ein. Bevor wir den schönsten Aussichtsbauernhof Oberberg erreichen schauen wir noch beim Schürfbau Lehen vorbei.

Buchbergkirche
Beim Schürfstollen
Lehen Rundhöcker
Stolleneingang
Stolleninnere
Oberberg
Anfang Hummelweg
Ausbaggern des Altarsteines

Hier geht es den Hummelweg entlang, bis wir die Stelle erreichen, wo der Altarstein für das Buchbergkircherl geborgen wurde. Weiter fahren wir unterhalb der Hörndlkapelle bis zur Azberghöhe. Dann den Forstweg bis zum großen Holzlagerplatz und weiter bis zur Kreuzung Radl.  

Arzberghöhe
Weg zur Hörndlkapelle!
Blick vom Holzlagerplatz zum Hochkönig!

Achtung! Wenn wir die Gründeck Straße Richtung Radl Bauer verlassen, haben wir ein kurze Schiebestrecke bis zum Schranken! Von hier entlang zum Radl Bauern, bevor man Richtung Osten nach Hüttau fährt. Es ist als Sackgasse gekennzeichnet, mit dem Rad kann man aber durchfahren. Hier gibt es einen Schranken, diesen leicht anheben, dann kann das Rad leicht durchgeschoben werden kann. 

Es lohnt sich ein Abstecher zur Jausenstation Höllgrub. Montag und Dienstag Ruhetag, es besteht die Möglichkeit sein E-Bike zu laden. Eigenes Ladegerät mitnehmen.

Jausenstation Höllgrub

In Hüttau biegen wir nach der Kirche links ab und fahren zum Schaustollen im Larzenbach. Nach dem Besuch des Schaustollens fahren wir retour nach Hüttau, über den Bahnschranken und entlang des Iglsbach den Wegweisern folgend zur Klammalm.

Schaustollen Larzenbach
Hüttau

Bei der Klammalm angekommen besteht die Möglichkeit das E-Bike zu laden. Zwei Boschgeräte sind vorhanden (Gen.4 und Smart System). Von hier fährt man noch ca. eine bis zwei Stunden auf das Hochgründeck, kommt auf die Unterstützungsstufe bzw. Kondition an. 

Klammalm

Heinrich Kiener Haus erreicht, hier erwartet uns ein unvorstellbarer Ausblick, vom Großglockner zum Großvenediger, dem Hochkönig, das Tennengebirge, den Gosaukamm, zum Dachstein und den Niederen Tauern. Neben einem ausgezeichneten Abendessen gibt es auch die Möglichkeit zu nächtigen und evtl. einen wunderbaren Sonnenuntergang im Bereich des Hochkönigs mitzuerleben.

Heinrich Kiener Haus

Keinen Strom mehr, Bike Energy steht zur Verfügung, fix verkabelt, 2x Bosch Gen. 4, einmal Yahma, die restlichen Kabel können bei den Wirtsleuten ausgeliehen werden. 

Friedenskirche
Regenbogen übern Hochgründeck
Sonnenuntergang im Bereich Taghaube

Impressionen am Abend 

Tourdaten: 1. Etappe Länge: 40 Kilometer, Höhenmeter: 1960 HM Aufstieg 780 HM Abstieg Dauer ca: 3- 4 Stunden reine Fahrzeit 1 Stunde dazwischen laden Lademöglichkeiten Alpengasthof Höllgrub / Steckdose Ladegerät mitnehmen Gasthof Post in Hüttau / Bike Energy Ladestadion Klammalm / 6 Steckdosen, jeweils 1 Ladegerät Bosch, Smart System und Gen. 4 vorhanden Heinrich Kiener Haus, Bike Energie Ladestadion und 2 Bosch Ladegeräte Gen.4 vorhanden Mindestens 2 Stunden für die Sehenswürdigkeiten einplanen

Komoot:  Erztrophy Bike Tour 1. Etappe

Übersicht 1. Etappe

Weiter gehts am nächsten Morgen mit der 2. Etappe

E-Bike Erzweg-Kupfer Tour 2. Etappe

Einige Eindrücke am Morgen rund ums Heinrich Kiener Haus!

Gestartet wird direkt beim Heinrich Kiener Haus und es geht erstmal 1300 Höhenmeter hinunter nach St. Johann zum Tischler Moser. Wer sich Zeit nimmt kann noch einige wunderbare Ausblicke geniessen. 

Blick ins Salzachtal
 Im Salzachtal angekommen geht es den Tauernradweg Richtung St. Johann und weiter nach St. Veit. Direkt beim Tourismusbüro stoßen wir wieder auf den Erzweg Kupfer. 
Hier machen wir einen Abstecher zum  Schaustollen Sunnpau. Dieser Abstecher lohnt sich allemal, ein wunderschön hergerichtetes Schaubergwerk. Bevor man das kurze Stück zum Schaubergwerk geht besteht die Möglichkeit das Rad abzustellen und auch gut zu versperren.  

Einige Eindrücke auf dem Weg zum Schaubergwerk

Nach der Zeitreise durch die Bergbaugeschichte in St. Veit geht es wieder zurück und fahren die schmale asphaltierte Straße zur Hubertuskapelle! Hier verlassen wir wieder einmal den Erzweg-Kupfer und fahren zur Althausalm. Diese lädt zu einer Stärkung ein, bevor es weitergeht Richtung Mühlbach am Hochkönig.  

Grauwackenzone

Nach der Stärkung in der Althausalm fahren wir noch ca. 200 Höhenmeter hinauf. Oben angekommen werden wir mit einem phantastischen Blick auf das Hochkönigmassiv belohnt.

Blick zum Hochkönig

Immer dem Track folgend geht es hinunter nach Mühlbach – Der Wiege des Erzabbau in Europa. 

Vor Mühlbach
Blick auf Mühlbach

In Mühlbach angekommen lohnt sich ein Besuch des Knappenheimes mit dem Bergbaumuseum! 

Knappenheim

 

Von hier geht es vorerst einige Serpentinen steil  hinauf zur Mandlwandstraße. Leicht ansteigend bis zur Kurve vor der Bergheimat. Den Schotterweg hinab und dann anspruchsvoll hinauf bis zur Sporthalle Hochkönig! 

Auschnitt APEMAP

Sporthalle Hochkönig erreicht, weiter geht es auf der Mandlwandstraße zum Arthurhaus! Hier wartet ein super Essen bei der Familie Radacher. Das E-Bike kann geladen werden. Bike Energy

Richtung Sporthalle Hochkönig
Sporthalle Hochkönig

Nach einer Ladepause für E-Bike und Körper besteht noch die Möglichkeit den Hochkeil zu bezwingen, bevor es entlang des Knappensteiges und dem Kalten Bründl Richtung Bischofshofen geht. Bei der sogenannten Mosott Kreuzung nach rechts zum Gasthof Mosott oder zur Jausenstation Rostatt.

Danach die Haidberg Straße hinunter, vorbei am Roten Felsen, bei der Götschen-Kapelle zum Pestfriedhof und zurück zum Besucherzentrum im Schanzengelände.

Hochkeil

Tourdaten: 2. Etappe Länge: 67 Kilometer, Höhenmeter: 1870 HM Aufstieg 780 HM Abstieg Dauer ca: 4-5 Stunden reine Fahrzeit mit E-Bike  1 Stunde dazwischen laden Lademöglichkeiten Arthurhaus Bike Energy Ladestadion Jausenstation Mosottgut Steckdosen/ Ladegerät mitnehmen Rostatt / Bike Energy Ladestadion Mindestens 2 Stunden einplanen für die Sehenswürdigkeiten Komoot:   Erztrophy Bike Tour 2. Etappe Übersicht 2. Etappe